Kommissionierung

Ist darauf gerichtet, die Sortenbündelung von Objektmengen zu verändern, d. h. aus einem gegebenen Bestand an Material- oder Warenarten wird gemäß vorliegender Anforderung (Kommissionierungsauftrag) eine separierte Teilmenge zusammengestellt. Hierzu ist eine Reihe von Teiltätigkeiten erforderlich:
(1) Bewegung der zu kommissionierenden Güter zur Bereitstellung (falls nicht aus bestehenden Kommissionierungslägern beschickt wird);
(2) Fortbewegung des Kommissionierers zur Bereitstellung (z. B. Gang zum Lagerplatz)
(3) Entnahme der Gütermengen durch den Kommissionierer
(4) Transport der Güter zur Abgabe (z. B. zum Transportbehälter)
(5) Abgabe der Güter (z. B. Einlegen in den Transportbehälter)
(6) Transport der Kommissioniereinheit (z. B. des Transportbehälters) zur Abgabe;
(7) Abgabe der Kommissioniereinheit (z. B. Ubergabe des Behälters an den Warenversand);
(8) Rücktransport angebrochener Ladeeinheiten (falls erforderlich).

Komissionierungsleistungen werden grundsätzlich in allen Stationen des Material- und Warenflusses erbracht. Aufgrund der erheblichen handhabungstechnischen Diversität der Güter und Waren bereitet eine Automatisierung der Kommissionierungsprozesse Schwierigkeiten.